Mein erstes Ramadan in Katar.

Wir schreiben das Jahr 2018, es ist ein knappes Jahr nach der Blockader der Nachbarstaaten und ausgerechnet jetzt habe ich mir vorgenommen das erste Mal einige Tage während des Fastenmonats Ramadans in Katar zu verbringen.

Da ich selbst faste, sah ich an der Idee oder an diesem Plan nichts Verkehrtes aber ich bin noch nie an Ramadan verreist? Und in Katar ist es wesentlich wärmer als in Deutschland? Ich habe mein Ramadan Special in Doha mit meinem Low-Budget Experiment verbunden und bin für 4 ganze Tage nach Katar gereist.

Mein erster Eindruck direkt nach meiner Ankunft: Wow! Man muss sich das ein wenig wie Weihnachten vorstellen, alles festlich und herzlich dekoriert, überall wünscht man einem eine angenehme Fastenzeit, man fühlt es einfach. Der unterschied: während Ramadan gibt es fast keine Gastronomie Angebote, Kaffees sind fast alle geschlossen und Restaurants bis auf die, die sich in den Hotels befinden auch. Aber keine Sorge, niemand muss hungern und es gibt diverse Lieferanten und die Hotels versorgen einen reichlich.

Und so nahm mein erster Fasten Tag in Doha seinen Lauf ...

In Katar herrscht wie in sehr vielen arabisch/islamischen Ländern das Verbot draußen zu essen vor Sonnenuntergang.

Es ist tagsüber sehr ruhig, die Menschen gehen normal ihrer Arbeit nach bis auf eine Sache – an Ramadan gibt es verkürzte Arbeitszeiten. In den Büros wird je nach Arbeitsstelle nur zwischen 4-6 Stunden maximal gearbeitet.

Die Shopping-Malls haben vereinzelt und im Durchschnitt zwischen 10.00-13.00 Uhr geöffnet, die eine mall öffnet früher, die andere hat evtl. eine Stunde länger geöffnet aber ich konnte dieses Angebot sehr gut für mich nutzen und bin sehr gerne in diesen 4 Tagen in die Shopping Malls gefahren.

Ab 17:00 Uhr in etwa wird es in Doha in vielen Orten sehr still, aber am Corniche in der Nähe des Museum für Islamic Art, versammeln sich viele Menschen. Sitzen beisammen, entspannen bei etwas kühleren Temperaturen oder gehen spazieren denn in einer Stunde später ist das Fastenbrechen und dann beginnt das richtige Ramadan Leben in Katar.

Der Sonnenuntergang war vor Ort gegen 18:15 Uhr und für mich ideal, da ich in Deutschland wesentlich länger faste. Es ist erstaunlich, aber ich habe in Doha weder wahrgenommen, dass mir das Fasten sehr schwerfällt trotz Temperaturen über 40 Grad, noch langweilte ich mich tagsüber.

Jeden Tag hab ich eine andere Lokalität zum Iftar (Fastenbrechen bei Sonnenuntergang) gewählt, welche man dringend vorher reservieren sollte.

Da ich den ersten Tag sehr ungeplant anging und meine Ankunft in den frühen Morgenstunden vor dem Suhoor (letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang) war, habe ich nichts reserviert und dachte mir mal sehen, wie mein Tag heute ausgeht. Also besuchte ich einen Friseursalon, der ab 10.00-17.00 Uhr geöffnet hat und habe mir ein wenig Wellness gegönnt – Massage, Maniküre, Pediküre, die Haare verwöhnt. Eher ich auf die Uhr sah musste ich feststellen, dass ich niemals pünktlich zum Sonnenuntergang im Hotel bin, mich umziehen kann und mir dann noch spontan ein Restaurant aussuchen kann, in dem ich mein Iftar zu mir nehme. Chaos vorprogrammiert!