Der Magen knurrt?

Wer sehr gutes Essen und eine große Auswahl an Gastronomie Angebote für einen Urlaub braucht, der wird sich in Katar wie im Schlaraffelland fühlen!

Unglaublich, was hier alles angeboten wird! Egal wonach einem ist, lang oder kurzfristig – in Katar vor allem in Doha ist fast jede Esskultur vorhanden. Generell gilt hier die regel: Ist ein Restaurant oder Imbiss nicht gut, wird dieser Betrieb in kürzester Zeit wieder schließen und niemand hat es mitbekommen.

In jeder Mall befindet sich ein Food Court. Meistens ist es so aufgeteilt, dass sich in einem Bereich die gehobeneren Restaurants befindet und in einem Bereich teilen sich Fast-Food Ketten aus aller Welt eine Fläche für Ihre Gäste. Das Prinzip ist einfach und praktisch: geht eine große Gruppe essen und jeder möchte etwas anderes, so holt sich jeder was er möchte aber sitzen kann man zusammen. Die Preise sind hier i.O. und demnächst folgen Fotos mit Preisen damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann.

In den Restaurants sind die Preise wie überall auch – hier zahlt man für den Tischservice, für das schöne Ambiente und für spezielle Gerichte und Zutaten etwas mehr.

Wer schon ein wenig rumgekommen ist, hatte bestimmt schon die Erfahrung mit den üblichen Magen-Darm Erkrankungen und wer Kinder hat dem graut es vor jedem Urlaub umso mehr davor. Ich bin in Katar nicht einmal krank geworden und ich habe schon mittem auf dem Souk Waqif gegessen und das Street Food dort probiert bis hin zu 5* Küchen. Ich mag es auch sehr bürgerlich und selbst davon wurde mir nicht schlecht. Natürlich sollte man sicherheitshalber alles mitnehmen was man sonst in der Reiseapotheke hat aber hier wird man es weniger gebrauchen als in manch anderen südlichen Ländern.

Ein absolutes muss sind die arabischen Süßigkeiten. Viele Frauen in Doha verkaufen diese auf dem Souk Waqif, meistens auch noch arabischen Kaffee dazu oder Karak Tee – ein absoluter Genuss für wenig Geld.

In den Restaurants wird meistens abweichend von der Küche, das ein oder andere arabische Dessert wie Kunefe, Luqaimat, Mahalabeya und vieles mehr angeboten. Und ich empfehle jedem die frisch zubereiteten Omani Sweets mit Nüssen und Safran – Informationen folgen!

Verhungern muss man hier zum Glück nirgends denn egal was, wie, wo gebaut wird in Katar, sind Gastronomiebetriebe immer mit eingeplant und so ist man laufend am essen oder trinken weil es sich einfach überall anbietet.